Auch wenn die Bedeutung der Offpage-SEO und somit der Backlinks im allgemeinen zunehmend zurückgeht, so ist eine gewissen Grundlage an Links gerade für Affiliate Nischenwebseiten überlebensnotwendig – da kann der Content noch so gut sein. Auch hier gilt natürlich: Außnahmen bestätigen die Regel.

Linkjuice – Lebenssaft deiner Webseite

Versuchen wir die Welt des Internets einmal aus einer etwas dynamischeren Sichtweise zu betrachten. In dieser sind Links keine starren Verknüpfungen, sondern Leitungen, in denen mehr oder weniger nährstoffreiche Säfte von Seite A zu Seite B fließen. Ohne diese Leitungen kann deine Seite nicht wachsen, wird verkümmern und sich nur behebig in ihren Rankings verbessern.

Google hasst Linkbuilding

Die Suchmaschinen möchten natürlich die Webseiten vorne ranken lassen, welche die Benutzer zufriedenstellen – und nicht künstlich nach oben gepushte SEO-Projekte! Folglich sollte dein oberstes Ziel in Sachen Linkbaufbau darin bestehen, Natürlichkeit zu simulieren. Denn falls du zu auffällig agierst (viele starke Links in kurzer Zeit mit identischem Ankertext auf die gleiche Zielseite), so gelangst du mit hoher Wahrscheinlichkeit in einen Filter von Google und hast keine Chance mehr auf ein hohes Ranking – zumindest mittelfristig.

Mein Tipp: Ich bin bislang noch nie in einen Filter geraten – mit keiner meiner Seiten. Ich setze niemals mehr als 3 Links am Tag bzw. 10 Links pro Woche und Nischenseite. Dafür ziehe ich diese Menge über mehrere Wochen konsequent durch. Wichtig ist dabei, dass du die Seite in den ersten Wochen nur minimal verlinkst – denn sein wir mal ehrlich – welche Affiliate Seite wird schon in der ersten Woche hundertfach verlinkt?

Woher kann ich Links bekommen?

Ein ausgewogenes, hochwertiges Backlinkprofil für eine Webseite zu erstellen ist nicht einfach – denn die Bereitschaft fremder Webseiten, einen Link herzugeben, ist in der Regel sehr gering (Linkgeiz ist gerade im deutschen Web stark ausgeprägt). Dennoch ist es wichtig, dass du deine Linkgeber diversifizierst. Hier eine kurze Auflistung an potentiellen Möglichkeiten, um schnell an Links für das eigene Projekt zu gelangen (inkl. Bewertung der potentiellen Linkpower als Schulnote):

 

  • Social Media (3)
  • Verzeichnisse/Webkataloge (5)
  • Gästebücher (5)
  • Pressemitteilungen (4)
  • Blogkommentare (3)
  • Foren-/Ratgeber (2)
  • Web 2.0 Seiten (2)
  • Linktausch/-kauf (2)
  • Verlinkenswerte Inhalte/Linkbait (1)

 

Was macht einen guten Backlink aus?

Ein Link aus dem Contentbereich eines themenrelevanten Artikels zählt enorm viel. Der Link sollte Sinn ergeben und auch tatsächlich geklickt werden. Zudem ist darauf zu achten, dass auch sog. Authority-Seiten wie etwa Wikipedia vom gleichen Artikel ausgehend verlinkt werden. Google zieht nämlich das Umfeld deines Backlinks sehr stark in die Bewertung mit ein. Allgemein zählt der Link um so mehr, je exquisiter er ist – will heißen: Seiten, die beinahe täglich Artikelplätze samt Links verkaufen, geben einem Link trotz eventueller Themenrelevanz weniger Power mit auf deine Seite, als Webpräsenzen, die nur ganz wenige ausgehende Links zu Trustseiten besitzen.

Was muss ich zudem wissen?

Alle Werte im Folgenden sind als grobe Hausnummern zu betrachten und können von Nische zu Nische beträchtlich variieren. Hier gilt es, erfolgreiche Konkurrenzseiten in eines der gängigen Tools zu schmeißen und dadurch das Backlinkprofil zu analysieren (gegebenenfalls kopieren).

  • Visiere 90% Dofollow an, aber niemals mehr – liegt dein Wert weit darunter, verschenkst du Potential
  • Variation in den Ankertexten ist Pflicht – Gehe hier insbesondere mit den exakten Keywords vorsichtig um (max. 5%)
  • Du solltest auch Deeplinks (Links auf deine Unterseiten) streuen – gerade Foren bieten sich hier an (min. 5% Deeplinks)
  • Mixe die Linkquellen und die Linkgüte – nur Webkataloglinks oder nur extrem starke Links sind auffällig!

 Wie kann ich Linkbuilding schnell und effektiv erlernen?

Wie bereits erwähnt brauchst du den Linkaufbau nicht neu erfinden – sehe dich um, welche Nischenseiten sehr gut ranken. Und dann eruiere den Grund dafür. Sehr häufig sind neben guten Inhalten die Links dafür verantwortlich. Gehe auf majestic.com oder irgendein anderes kostenloses (Probe-)Tool und gebe die Linkprofile durch. Schreibe dir  am besten die Werte heraus und vergleich sie mit denen anderer Seiten. Nur so kannst du mit der Zeit ein Gefühl dafür entwickeln. Aber letztlich funktioniert Linkbuilding immer nach dem trial-and-error-Prinzip.

Muss ich Links kaufen um gut zu ranken?

Klare Antwort: Nein! Gerade in schwachen Nischen ist es nicht notwendig, Geld für Links auszugeben. Du kannst lediglich etwas schneller ans Ziel kommen – das ist es oft nicht wert. Bei stärkerer Konkurrenz ist es allerdings oftmals trotz einzigartiger Inhalte schwer, auf Linkkauf zu verzichten – doch solche Seiten solltest du sowieso nicht zu Beginn deiner Affiliate Karriere projektieren.

Done

Hol dir meine EXKLUSIVEN TIPPS aus meinem Email Kurs und sichere dir dazu mein Ebook zum Thema ‘Geld verdienen im Internet‘!